Sie sind hier: Startseite > Aktuelles

Dorffest der Vereine am 14.10.2018


Jubiläumsfest am 16.06.2018


Wir freuen uns, am 16.06.2018 mit euch auf dem Lindenhoff im Herzen von Falkenburg "50 Jahre Ortsverein Falkenburg-Habbrügge e.V." feiern zu dürfen... mit Live-Musik und allem Drum und Dran... der Eintritt ist natürlich frei! Für die Kinder und "Kindgebliebenen" steht die "Sterntaler-Leiter" als Herausforderung in Geschicklichkeit und Mut bereit. Riesenseifenblasen werden nicht nur die Kleinen zum Staunen bringen. Auch die neue und druckfrische Jubiläumsbroschüre ist dort zu bewundern. Wir freuen uns auf euch... ab 17.00 Uhr geht es los...

 

Jahreshauptversammlung 2018

Der Ortsverein Falkenburg-Habbrügge lädt alle Einwohner des Dorfes zur Jahreshauptversammlung des Vereins am Dienstag, 24. April, im Schützenhaus am Alten Postweg in Falkenburg ein. Beginn ist um 20 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem eine Gesprächsrunde mit Bürgermeisterin Alice Gerken sowie Wahlen zum Vorstand. Darüber hinaus will der Ortsverein seine Satzung in zwei Punkten an gesetzliche Vorgaben anpassen. Wir freuen uns über eine rege Beteiligung!

Unser Dorf hat Zukunft "2017"


Grillfest am 16. Juni 2017 in Falkenburg


Dorffest am 09. Oktober 2016


14.06.2015 "Tagesausflug zur Meyer-Werft"

10.07.2014 „Unser Dorf hat Zukunft“

Jürgen Hakkel

Foto: Karsten Kolloge NWZ Red.Ganderkesee

Bei der Frage, womit Falkenburg/Habbrügge punkten will und wird, muss Jürgen Hakkel nicht lange überlegen. „Mit einem intakten Dorfleben“, sagt er pfeilschnell, „getragen von verschiedenen Vereinen und Gruppen“. Dazu komme eine „supergute Infrastruktur“, wie sie unter Dörfern dieser Größenordnung ihresgleichen suche. „Eigentlich sind wir autark.“ Ach ja: „Schön“ sei Falkenburg/Habbrügge doch sowieso.

Am Donnerstag, 10. Juli 2014, will Hakkel als Vorsitzender des Ortsvereins Falkenburg/Habbrügge gemeinsam mit mehreren Mitstreitern der Bewertungskommission des Kreiswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ zwischen 10.20 und 11.50 Uhr zeigen, was Falkenburg/Habbrügge so lebenswert macht. „Wir haben nicht angefangen, unser Dorf zu putzen“, stellt Hakkel klar. „Wir wollen uns so zeigen, wie wir sind.“ Gepflegt sei das Dorf sowieso, dafür würden zum Beispiel auch die „Beetschwestern“ (die im Dorf ehrenamtlich Beete pflegen) sorgen.

Die Bus-Rundfahrt mit der Kommission wird auf dem Dorfplatz beginnen. Beim Vorstellen der Bauerschaft werden sich am Mikro Meike Ahlers, Elisabeth Westphal, Gernot Schierenbeck und Jürgen Hakkel abwechseln. Vier Stopps sind geplant, jeweils für ein paar Minuten: am Falkensteinsee (wo Rieke Meiners über die großen Schritte in Richtung Attraktivitätssteigerung berichtet), am Stein der 800-Jahr-Feier, am Galerieholländer „De lütje Anja“ und bei der Schule. Als Sahnehäubchen plant Angela Hillen mit Schülern zum Abschluss etwas Leichtes auf Platt.

Bei der 90-minütigen Vorstellung werde ein Schwerpunkt darauf liegen, was das 900-Einwohner-Dorf zukunftsfähig macht, betonte Hakkel. Dazu gehöre die vielfältige Vereinslandschaft ebenso wie das Angebot an Stammtischen und Gruppen, die Schule, der Kindergarten, das Baugebiet, der Lebensmittelladen. „Es fehlt ja eigentlich nichts.“ Natürlich sei es schade, dass der Betrieb im Lutherstift ruht und der Gasthof nicht betrieben wird – was man nicht verschweige.

Auch werde man beispielhaft schildern, was die Dorfgemeinschaft auf die Beine stellt. Durch den Zusammenhalt „können wir kurzfristig und schnell agieren“, zum Beispiel dann, wenn eine Veranstaltung wegen Regens ins Wasser zu fallen droht und schnell Räume zu finden seien. Übrigens: Wie schnell agiert wird, zeigte sich auch bei der Vorbereitung des 10. Juli. Eine Woche nach dem ersten Treffen lag bereits ein Exposé für die Kommission druckfrisch auf dem Tisch.

Quelle: Nordwest-Zeitung, Oldenburg

http://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/wirtschaft/zum-abschluss-etwas-leichtes-up-platt_a_16,0,1499355431.html

 

Bauplätze in Falkenburg

Es hat am 14.11.2013 eine Sitzung des Gemeindeentwicklungsausschusses stattgefunden, worin die Beschlussvorlage 2013/499 behandelt wurde und entschieden worden ist, dass das "Einheimischen Modell" für Falkenburg nicht angewendet werden wird.

Daraufhin gibt es ein Investor der eine vorläufige Planung aufgestellt hat, die unter den unten angegebenen Links einzusehen ist.

Beschlussvorlage_2013-499.pdf

Anlage_1_zur_Beschlussvorlage_2013-499.pdf

Anlage_2_zur_Beschlussvorlage_2013-499.pdf

Mitglied werden!